Herr Ministerpräsident, was halten Sie vom 8er-Rat?

Und wie ist es eigentlich prominent zu sein? Wann hat man schonmal die Gelegenheit einem Landespolitiker solche Fragen zu stellen! Am Freitag vor zwei Wochen war das möglich. 15 ehemalige 8er-Räte und zwei Mitarbeiterinnen des Jugendbüros waren im Freiburger Ratssaal zu Gast. Warum das Ganze so spannend war und warum alle unglaublich aufgeregt waren lag nicht nur an dem besonderen Ort sondern vor allem an den anderen Anwesenden im Ratssaal. Ministerpräsident Kretschamen und die Freiburger BürgermeisterInnen waren nur ein Teil des Publikums. Neben ihnen saßen noch diverse GemeinderätInnen, Ortsvorsteher, RathausmitarbeiterInnen und die Presse im Saal. Die SchülerInnen der Hebelschule, der Wentzinger Realschule und des Kepler Gymnasiums wurden ehrenvoll mit Gebäck, Getränken und Namensschildern empfangen und hatten die Aufgabe ihre 8er-Rats Projekte des letzten Jahres vorzustellen.  Aber warum die ganze Aufregung? Ministerpräsident Kretschmann war zu Besuch in Freiburg. Er schaute sich verschiedene Projekte der Stadtverwaltung an wie zum Beispiel neue Bauprojekte und Schulen. Vor dem Besuch äußerte er den Wunsch auch mit einer Jugendvertretung zu sprechen. Da kam der 8er-Rat ins Spiel. Frau Bürgermeisterin Stuchlik schlug vor, dass ehemalige 8er-Räte zu diesem kommunalpolitischen Gespräch eingeladen werden könnten und gemeinsam mit dem Jugendbüro das Projekt 8er-Rat präsentieren sollen. Das haben wir gemacht und uns natürlich nicht die Chance entgehen lassen, dass die SchülerInnen dem Ministerpräsidenten Fragen stellen. Der 8er-Rat hatte auf jeden Fall die volle Aufmerksamkeit und Anerkennung von allen Seiten und wir freuen uns, dass sie Projektpräsentation so gut angekommen ist.

Wir bedanken uns bei den Schulleitungen für die gemeinsame Organisation und die Unterstützung vor Ort. Der größte Danke geht aber an die teilnehmenden SchülerInnen – ihr habt da wirklich eine großartige Leistung hingelegt – und das Ganze nach nur einer Stunde gemeinsamer Vorbereitung, ewigem Warten und auch noch am Freitag Nachmittag – Hut ab!

Hier gibt’s den passenden Artikel in der Badischen Zeitung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.