Mülltrennung im Zehntsteinweg

 

Was wir gemacht haben:
Der Gruppe fiel auf, dass im Quartier Zehntsteinweg sehr viel Müll herumliegt. Das beeinträchtigt die Lebensqualität und sorgt für einen schlechten Ruf. Wir hatten die Idee ein Flugblatt zu entwerfen und an die BewohnerInnen im Zehntsteinweg zu verteilen. Diese sollen auf das Problem aufmerksam werden, in Zukunft weniger Müll rumliegen lassen und ihren Abfall richtig
entsorgen. Bei der Recherche fiel auf, dass auch die Freiburger
Abfallwirtschaft und die Quartiersarbeit dieses Problem kennen
und ein Projekt planen. Wir machen dafür den Auftakt. Dazu führten wir Gespräche mit einem Mitarbeiter der Quartiersarbeit, suchten einen geeigneten Flyer und beantragten die Übernahme der Druckkosten beim Jugendfonds. Wir verteilten die Flyer und unterhielten uns mit den Anwohnenden vor Ort.

Wie soll es weitergehen:
Die Quartiersarbeit und die Abfallwirtschaft planen
ebenfalls ein Projekt zur Abfalltrennung im Zehntsteinweg.
Sie sind für die Anregungen und den Start der Flyer-Aktion dankbar.
Die Gruppe könnte dann beim Folgeprojekt gerne wieder aktiv dabei sein.
Der Gemeinderat gibt den Auftrag zur Prüfung neuer Behälter an die Abfallwirtschaft.

Mit wem wir zusammen gearbeitet haben:
Herr Fugmann vom Stadtteiltreff Betzenhausen
Abfallwirtschaft Freiburg

19.05.2017 – AG Treffen

  • Die Flyer sind da!
  • Ihr habt den Antrag für den Jungendfonds ausgefüllt. Über den Fonds sollen die Kosten für den Flyerdruck bezahlt werden. „Die Idee des Jugendfonds ist es, Projekte von und für Jugendliche aus Freiburg zu fördern. Der Fonds soll Jugendliche unterstützen, eigene und neue Ideen leichter umsetzen zu können. “ Ich schicke den Antrag für euch per Post an die Geschäftsführung des Stadtjugendrings.
  • Ihr plant einen Nachmittag an dem ihr die Flyer im Zehntsteinweg verteilen wollt(vor dem 7.Juli!) . Bitte denkt daran, ein paar Fotos (von euch, im Gespräch o.Ä.) zu machen, damit ihr eure Aktion dokumentieren und präsentieren könnt. Bitte teilt mir das Datum mit, evtl. kommt jemand vom Jugendbüro vorbei.
  • Ladet Herr Fugmann ein, euch zu begleiten, wenn ihr das wollt Te.: (07 61) 89 75 95 95.

Flyer Vorschlag – Info für die Arbeitsgruppe

In Absprache mit der Grafikerin dürfen wir den Flyer so verwenden und bis zu 100 Stück davon drucken. Die Bilder etc. dürfen wir allerdings nicht verändern, die Farbe der Papiertonne habe ich angepasst. Nur eine Seite zu verwenden macht keinen Sinn, da es ein Faltflyer ist, der auf beiden Seiten bedruckt und dann in 3 Teile gefaltet wird. Ich werde euch nach den Osterferien ein gedrucktes Exemplar vorbei bringen, dann könnt ihr es noch besser sehen. Wenn ihr noch Ideen oder Änderungswünsche habt könnt ihr mich anrufen. Viele Grüße aus dem Jugendbüro, Tine

Wenn man den Flyer faltet ist die gelbe Seite das Deckblatt und die einzelnen Spalten mit den Tonnen sind Innen.

17.03.2017 – AG Treffen

  • Das Gespräch mit Herr Fugmann von der Quartiersarbeit Bischofskreuz war gelungen und es haben sich Ideen ergeben, wie man das Müllproblem gemeinsam bearbeiten könnte.
  • Ihr wollt beim nächsten Treffen Flyer im Zehntsteinweg verteilen und mit den BewohnerInnen ins Gespräch kommen.
  • Die Ergebnisse/Doku eurer Aktion geht an den Gemeinderat, die Abfallwirtschaft und den Bürgerverein. Das geplante Projekt der Quartiersarbeit und der Abfallwirtschaft kann dann darauf aufbauen.
  • Wir vom Jugendbüro kümmern uns um die Rechte am Flyer und um den Druck.

17.02.1017 – AG Treffen

  • Ihr habt die Idee ein Flugblatt zu entwerfen und an die Bewohner im Zehntsteinweg zu verteilen. Diese sollen auf das Problem aufmerksam werden und in Zukunft weniger Müll rumliegen lassen.
  • Evtl. könnte man das Verteiler der Flyer und das Sprechen mit den Anwohnern mit einer kleinen Aktion verbinden, die von der Abfallwirtschaft und dem Bürgerverein unterstütz wird, um für mehr Aufmerksamkeit und Beachtung zu sorgen.
  • Vielleicht seid ihr ja auch interessiert an dieser Veranstaltung im Juni teilzunehmen: Freiwillige räumen an der Dreisam auf! Facebook Link zu „Clean up“

27.1.2017 – 2. Konferenz

Euch stört es, dass in Freiburg an öffentlichen Plätzen und Orten z.B. in Landwasser, am Zentsteinweg oder an der Dreisam sehr viel Müll rum liegt. Unter dem Motto „Müll erzeugt mehr Müll“ wollt ihr was dagegen unternehmen! Ihr habt gezeigt, dass es euch ernst ist und den Gästen von der Abfallwirtschaft, vom Garten- und Tiefbauamt und den Gemeinderäten direkt am Smartphone gezeigt, wo genau ihr dieses Problem seht. Julia Söhne (SPD) und Herr Bock (CDU) wollen euer Projekt unterstützen.