Sicherheit und Beleuchtung

Projektgruppe Sicherheit und Beleuchtung

Treffen am Sportplatz der Weiherhof-Schulen

25. Juni 2019 | Ortstermin am Sportplatz der Weiherhof Schulen, für den eure Gruppe eine  Beleuchtung fürs Spielen am Abend und/oder Sitzmöglichkeiten an der einen Längsseite des Platzes vorgeschlagen hat. Amar, Idris und Rafael nahmen nach dem Unterricht für die Gruppe an dem Treffen teil.

Frau Zapp, zuständig für die Schulentwicklung beim Amt für Schule und Bildung, erklärte, dass der Sportplatz nicht zum für alle offenen Schulgelände zählt, sondern ausschließlich für die Nutzung der Schule zur Verfügung steht – und daher auch ab 18.00 Uhr offiziell geschlossen ist. Eine Beleuchtung am Abend macht also nur Sinn, wenn der Platz wieder für alle NutzerInnen über 18.00 Uhr hinaus geöffnet wird. Diese Umwidmung muss rechtlich geklärt werden und würde die Anhörung der Anwohner sowie deren Zustimmung erforderlich machen. Ein langer Weg mit ungewissem Ausgang, meinte auch Frau Holub-Gögelein, die stellvertretende Leiterin des Amts für Schule und Bildung.

Mehr Erfolg verspricht eure Forderung nach Sitzmöglichkeiten auf der Schattenseite des Platzes. Mit der Leiterin der Grundschule, Frau Ruf, habt ihr ein Befürworterin und Unterstützerin eines solchen Projekts. Auch Schulhausmeister Schwehr hält es für sinnvoll, den kleinen Hang mit guten Sitzen zu befestigen. Denkbar ist ein Beteiligungsprozess von Kindern und Jugendlichen der beiden Weiherhof Schulen, um eine für euch optimale Lösung zu finden.

Für welche Möglichkeit ihr euch entscheidet, wollt ihr im großen Team besprechen, das ihr am Morgen der Abschlusskonferenz am 12. Juli trefft. Eure Entscheidung wollt ihr anschließend im zweiten Teil der Konferenz bekannt geben, wenn Gemeinderäte und andere ExpertInnen zu euch ins Haus der Jugend kommen.

 

Besuch im Amt für Schule und Bildung (ASB)

Am 29. März war die Gruppe auf Einladung von Amtsleiter Maier zu Besuch im ASB und stellte der für den Bereich Schulentwicklung zuständigen Frau Holub-Gögelein die Situation gegenüber den Westarkaden, am Sportplatz der Weiherhof Realschule und bei der Jahnhalle vor.

Der Fußweg gegenüber den Westarkaden

Frau Burkhardt von der Kommunalen Kriminalprävention hatte Fotos von dem schlecht beleuchteten und unsicher wirkenden Fußweg erhalten und die

Situation bei einer Stadtteil-Begehung im Februar angesprochen. Im März schrieb Frau Lohmeier vom Garten- und Tiefbauamt der Gruppe:

„Der (…) angesprochene Fuß- und Radweg wird derzeit „überplant“. Angedacht ist eine Verbreiterung des gesamten Weges, sodass Fuß- und Radfahrer nebeneinander Platz finden. In diesem Zuge wird der Weg auch mit einer separaten Beleuchtung ausgestattet. Die Umsetzung soll voraussichtlich nächstes Jahr (2020) erfolgen.“

Das wäre ein schöner und auch sehr schneller Erfolg für das Anliegen der Gruppe.

Der öffentliche Weg hinter der Jahnhalle

Dieser öffentliche Weg ist kaum beleuchtet, obwohl er als Schulweg dient und von allen von NutzerInnen der Jahnhalle – Schulsport am Tag, Vereinssport am Abend – befahren und begangen wird. Seine Beleuchtung würde außerdem dafür sorgen, dass sich hier keine Dealer mehr aufhalten. Frau Holub-Gögelein wird das Problem beim Garten- und Tiefbauamt (GuT) ansprechen. Vielleicht wird schon beim nächsten 8er-Rat-Treffen am 10. Mai im Gemeinderatssaal jemand vom GuT zu Besuch sein und berichten, was  wegen der hier geforderten Beleuchtung getan werden konnte.

Der Sportplatz bei der Weiherhof Realschule

Die Gruppe trug den Wunsch nach einer Beleuchtung des Platzes vor, um vor allem in den Herbst- und Wintermonaten auch am späten Nachmittag oder Abend Ball spielen zu können. Außerdem gab es viele konkrete Ideen, wie der Rand und die nähere Umgebung des Platzes schöner und praktischer gestaltet werden können. Frau Holub-Gögelein wies auf das Wohnhaus in direkter Nachbarschaft des Platzes hin, dessen Anwohner vor eventuellen Umbauten gehört werden müssen. Denkbar ist ein Info-Abend des zuständigen Amts mit 8er-Räten und Nachbarn. Der Einladung zu diesem Treffen soll ein Anschreiben der 8er-Rat-Gruppe beigelegt werden, in dem die Ideen für den Sportplatz vorgestellt werden. Dieses Schreiben könnte die Gruppe beim nächsten Treffen am 10. Mai formulieren.

Frau Holup-Gögelein soll zur Abschluss-Konferenz des 8er-Rats am 12. Juli im Haus der Jugend eingeladen werden.


Diese konkreten Ideen wollen wir im Projekt umsetzen:

Zuständige Ämter über dunkle, schlecht beleuchtete Orte informieren. Dazu Umfragen erstellen, Handy-Videos und Fotos aufnehmen. Solche Orte sind der Fußweg gegenüber den Westarkaden in Richtung SFE-Gelände (Sportfreunde Eintracht Freiburg), hinter der Jahnhalle in Zähringen, im Eschholzpark der Weg vom Kreismedienzentrum zum Rathaus im Stühlinger und der Sportplatz bei der Weierhof Realschule. Vielleicht können wir diese Orte in einem Stadtplan markieren.

Die nächsten Schritte sind:

Frau Burkhart von der Kommunalen Kriminalprävention für ihre Begehung im Stadtteil Mooswald Fotos vom Fußweg bei den Westarkaden schicken

Wegen der Beleuchtung für den Sportplatz an der Weierhof Realschule einen Termin bei dem Leiter des Amts für Schule und Bildung (ASB), Herrn Maier ausmachen. Den Termin vorbereiten. Die SMV der Schule ins Boot holen.

Wegen der Beleuchtung bei der Jahnhalle mit der AG Offene Turnhallen zusammenarbeiten. Die Themen Begrünung und Beleuchtung des Platzes miteinander verbinden. Das Garten- und Tiefbauamt ansprechen

Unterstützer: Herr Bock (CDU)



Projektgruppe

Janina (KS)
Helen (DHG)
Mika (DHG)
Sven (WHRS)
Vanessa (DHG)
Mio (DHG)
Emma (DHG)
Ammar (WHRS)
Leon (WHRS
Levin (DHG)
Rafael (WHRS)
Idris (WHRS)
Berva (WHRS)