Stärke zeigen im Umgang mit Drogendealern

In der Arbeitsgruppe haben wir uns damit beschäfftigt, dass es Orte in der Nähe unserer Schule gibt, wie zum Beispiel der Stühlinger Kirchplatz, an dem wir uns unwohl fühlen und uns um jüngere Kinder sorgen. Dort trifft man häufig Drogendealer an und wird manchmal auch angesprochen oder bedrängt Drogen zu kaufen. Solche Situationen können beängstigend oder gefährlich sein. Wir haben uns deshalb gefragt, wie man damit umgehen
soll, was die richtigen Verhaltensweisen in so einem Fall sind und wie wir Jüngere davor schützen können.

Was wir gemacht haben:
• Recherche in den Freiburger Zeitungen und im Internet
• Sammeln von Fragen zum Thema Drogen und Umgang mit Drogendealern
• Treffen mit Hr. Dickerhoff von der Polizei. Entwickeln einer Interviewsituation und eines Rollenspieles.
• Kontaktaufnahme zu Schulleitungen zur Durchführung des Projektes

Was soll in Zukunft passieren?
Ende Juni führen wir das Projekt an der Hebelschule durch. Wir spielen dazu ein Rollenspiel vor und kommen mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch. Wir interviewen Hr. Dickerhoff vor der Klasse, so dass alle Fragen beantwortet werden.

Mit wem wir zusammengearbeitet haben:
Hr. Dickerhoff (Polizei Freiburg Stühlinger)
Schulleitung Hebelschule